Ver
Aula des Bertolt-Brecht- Gymnasiums, Lortzingstr. 1
Sonntag 06.03.2016, 14.00 Uhr DVB-Haltestelle direkt am St.-Pauli-Friedhof Eintritt: 6,00 €, ermäßigt: 4,00 € Das Judenlager Hellerberg Von den sieben Baracken des sogenannten „Judenlagers“, die einst an der Radeburger Straße standen, ist nichts mehr zu sehen. Die Exkursion erinnert an das Schicksal der damals dort internierten 293 Dresdner Juden. In der Nacht vom 2. zum 3. März 1943 wurde das „Judenlager Hellerberg“ weitgehend aufgelöst. Fast alle Insassen starben in den Gaskammern von Auschwitz. Ein Teil des Weges, den sie gehen mussten, zuerst zur Zwangsarbeit bei Zeiss-Ikon, danach zum Güterbahnhof Dresden-Neustadt, wird zu Fuß nachvollzogen. Der Rundgang findet seinen Abschluß in der HATiKVA e.V, Pulsnitzer Straße 10, mit der Vorführung des Dokumentarfilmes von Ernst Hirsch „Die Juden sind weg“. (Fahrschine der DVB erforderlich). ________________________________________________________________________ Donnerstag 10.03.2016, 19.00 Uhr HATiKVA e.V., Pulsnitzer Straße 10 Erzählcafé: “Verborgene Vielfalt - Stadtgeschichte plural” Wessen Geschichten erzählt uns die Dresdner Stadt- landschaft? Wessen verbirgt sie? Diesen beiden Fragen wollen wir in einem ersten Erzählcafé im Rahmen des Forschungsprojektes „Plural Cities“ nachgehen. Wir möchten dabei mit Teilnehmern und Teilnehmerinnen den Geschichten derer aufspüren, die in der Vergangenheit aus den verschiedensten Ecken Deutschlands, Europas und der Welt in Dresden angekommen sind und die Stadt mitgestaltet haben. Teilnehmer und Teilnehmerinnen möchten wir bitten, sich einen Ort oder ein Objekt in Dresden auszusuchen, zu dem sie eine Geschichte mit uns teilen können, die vom Leben dieser Menschen spricht und uns die Vielfalt der Dresdner Stadtgeschichte näher bringt. Gemeinsam mit dem Leibnitz-Institut für Länderkunde in Leipzig. __________________________________________________________________________ Sonntag 20.03.2016, 14.00 Uhr Alter Jüdischer Friedhof, Pulsnitzer Straße 12 Eintritt: 6,00 €, ermäßigt: 4,00 € Der Alte Jüdische Friedhof - Geschichte und Besonderheiten Einem Kriminalstück gleicht die Geschichte des Alten Jüdischen Friedhofes in Dresden. Es ist der älteste erhaltene jüdische Friedhof in Sachsen. Unter einem dichten Baumdach versteckt er sich mit seinen alten Steinen und Geschichten in der Äußeren Neustadt. Zahlreiche zu Unrecht vergessene Persönlichkeiten fanden hier ihre letzte Ruhestätte. Gehen Sie mit uns auf eine spannende Spurensuche. Gemeinsam mit art.Hour. Männliche Teilnehmer bitte mit Kopfbedeckung. __________________________________________________________________________ Dienstag 22.03.2016, 19.00 Uhr HATiKVA e.V., Pulsnitzer Straße 10 Eintritt: 3,00 €, ermäßigt: 2,00 € Zur Rolle der Religion in der Politik Die Welt im 21. Jahrhundert - Postmoderne, Vernetzung, Technikvisionen, globale Heraus- forderungen bei Wohlstands-verteilung, Klima, Ernährung, demokratischer Teilhabe. Allen Religionen gemein ist, dass sie Aussagen treffen, die mehr als nur das Privatleben der Gläubigen betreffen. Aussagen moralischen und politischen Gehalts. Wie sieht das Nebeneinander und Mit- einander der Religionen derzeit aus - und wie sollte es aussehen, um Menschen aller Welt- anschauungen wirkliche Gleichberechtigung zu gewährleisten? Es spricht Falko Pietsch - Giordano Bruno Stiftung. __________________________________________________________________________